DIAS Version 5.00 (Letzter Update 24.09.20)

[DIAS V5.00] Die aktuelle DIAS Version 5 ist das Resultat aus der konsequenten Weiterentwicklung der bewährten DIAS Version 4 nach Ihren Kundenwünschen und neuen Anforderungen. Die wichtigsten Neuerungen sind beispielsweise die Einführung der QR-Rechnung, längere Felder für Adresszeilen und Namen, die Gruppierung von Kontaktpersonenkreisen, die Aufwertung der Merkmal- und Multimediazusätze, neue vordefinierte Darstellungsmöglichkeiten für externe Korrespondenz und der Wegfall der Beschränkung auf maximal 100 Buchhaltungen. Nebst vielen weiteren Neuerungen kommt auch eine grafische Aufpeppung mit den neuesten Icon Sets "Office Pro 2019" hinzu.
Eine Beschreibung der Neuerungen finden Sie im Dokument DIAS 5.00 Basis, nachträgliche Anpassungen 2020 in DIAS 5.00 2020, frühere Änderungen in der Versionshistory.

Die QR-Rechnung ab Juni 2020

[QR-Rechnung] Die QR-Rechnung ersetzt alle bisherigen Schweizer Einzahlungsscheine und wird ab Mitte 2020 schrittweise eingeführt. Mit der aktuellen DIAS Version 5.00 sind Sie bestens vorbereitet. Nebst den Möglichkeiten zum Erstellen von QR-Codes in Rechnungsforularen und Mahnungen, bietet DIAS auch alle nötigen Funktionen, um eine QR-Rechnung samt Zusatzinformationen mit einem geeigneten Scanner einlesen und verarbeiten zu können.
DIAS Version 5.00 ist seit Anfang 2020 verfügbar. Wir empfehlen, in Ihrem Unternehmen zeitnah auf die neue Version zu migrieren. Damit können frühzeitig die neuen Rechnungsformulare definiert und ausgetestet werden. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und planen Sie gemeinsam mit uns die Umstellung. Weiterführende Informationen zur QR-Rechnung finden Sie auf der Webseite der Acommit AG.

DIAS Client .NET (Letzter Update 11.08.20)

[DIAS Client .NET] Zusammen mit der aktuellen Programmversion kann der DIAS Client seine neuen Möglichkeiten voll entfalten, beispielsweise die Bild- und Symbolanzeige im Container, mehrzeilige Eingabefelder mit automatisch angepasster Grösse und Dateiupload in Netzwerkordner. Der Client selbst ist abwärtskompatibel und kann auch zusammen mit älteren DIAS Versionen benutzt werden.
Ausführliche Informationen zum DIAS Client finden Sie im PDF Dokument DIAS Client .NET.

DIAS Version 4.1x (Letzter Update 16.04.20)

[DIAS V4.1x] Herausragendes Merkmal der DIAS-Version 4.1x war der neue Client auf Basis Windows .NET und die Rundumerneuerung mit neuen grafischen Möglichkeiten. Aber auch an der Bedienerfreundlichkeit und neuen Funktionen wurde intensiv gearbeitet. Die DIAS-Version 4.1x bietet beispielsweise eine Anlagebuchhaltung mit unterschiedlichen Abschreibungsmodellen, Versand von Lohnabrechnungen via IncaMail der Post, den DocumentDesigner zur Gestaltung von Dokumenten mit HTML-Textelementen, vorzeichenabhängige Kippkonten und viele weitere grössere und kleinere Erweiterungen.
Eine Beschreibung aller Neuerungen seit DIAS Version 1.32 finden Sie in der Versionshistory.

DIAS MDE Lösung (Versionsinformationen)

[DIAS MDE] Die DIAS MDE Lösung besteht aus verschiedenen Softwarepakten für mobile Datenerfassungsgeräte, wie sie zB. in der Lagerverwaltung benötigt werden (Wareneingang, Warenausgang, Inventur).
Die Lösung beinhaltet ein Framework, welches zentrale Funktionen wie die Anzeige von Bildschirminhalten, die Verwaltung von Konfigurationen oder die automatisierte Aktualisierung der Anwendung enthält. Die DIAS MDE-Lösung integriert sich dabei nahtlos in die übrigen DIAS-Programmpakete. Informationen zur DIAS MDE-Lösung finden Sie im PDF Dokument DIAS Mobile Datenerfassung MDE2.

Lohndatenverarbeitung nach den swissdec Richtlinien Version 4.0

[DIAS Lohn] Ab 2018 können nur noch elektronische Lohnmeldungen (ELM) eingeliefert werden, die nach der Swissdec-Richtlinie für die Lohndatenverarbeitung Version 4.0 erstellt wurden. Das betrifft alle Abrechnungen mit den Sozialpartnern (Ausgleichkassen, Versicherungen, FAK, Quellensteuer, BfS, etc.) sowie auch die Lohnausweise und allfällige Meldungen an die Steuerämter.
Das aktuelle DIAS-Lohnprogrammpaket wurde im März 2018 rezertifiziert und enthält auch die nachträglichen Empfehlungen gemäss Anhang für die Schweizerische Lohnstrukturerhebung (LSE) vom Februar 2019.